Sonnentankstelle

Wer sich ein Elektroauto zulegen möchte, zögert noch, weil ihn der Anschaffungspreis, die mobile Reichweite oder die begrenzte Anzahl an Zapfstellen abschreckt. Für den Menschen gelten ähnliche Beschränkungen glücklicherweise nicht.  Angeschafft hat man sich bereits.  Die mobile Reichweite wird sich hoffentlich mittelfristig auch wieder verbessern und Energie ist reichlich vorhanden und wird in Zukunft womöglich noch mehr werden. Die Rede ist von der Sonnenenergie.

Der Himmel ist blau, die Sonne scheint und die Luft ist wunderbar kühl und frisch. Es ist als würde uns die Natur gerade in der Corona-Zeit zurufen: Kommt aus euren Häusern und genießt. Der Selbsterhaltungstrieb rät natürlich zu etwas anderem. Doch es gibt einen guten Kompromiß zwischen Ausgangssperre und Sonnenschein. Die 10 Minuten-Tank-Session.

Erlaubt ist es, die Wohnung zu verlassen, wenn man Einkaufen oder zur Arbeit gehen muß. Sport allein und Frischlufttanken stehen aber auch nicht auf der Verbotsliste. Wie sollten sie auch! Beide tragen ja zur Stärkung des Immunsystems bei. Wer heutzutage also etwas gutes für sich und die Gesundheit der Menschheit tun will, sollte unbedingt 10 Minuten allein oder mit dem Partner in der Sonne spazierengehen. Studien belegen, daß es vollkommen ausreicht, die Sonne nur 10 Minuten zu genießen. Die Effektstärke auf das Wohlbefinden nimmt danach nicht wesentlich zu. Wer allerdings weniger als 10 Minuten Sonne tankt, schadet sich und seinem Immunsystem. Er schadet indirekt auch anderen, der er wird anfälliger für Krankheiten, die er dann weitertragen könnte.

Doch gerade wenn die Nachrichten nicht so positiv sind, sollte man die Aufmerksamkeit auf das lenken, was einem Kraft gibt. Es wird Frühling. Die Tage werden länger. Die Zeit, die die Sonne scheint, nimmt nun von Tag zu Tag zu. Also nichts wie 10 Minuten raus aus der Wohnung, 1,5 Meter Abstand halten und den Mitmenschen aus physischer Distanz ein herzliches Lächeln schenken. Ein weiterer kleiner Sonnenstrahl für jeden und ein Super-Turbo fürs Glück.

Das Geld, das man jetzt zwangsläufig spart, weil man weniger einkaufen, reisen und die Luft verpesten kann, könnte man eines schönen Sonnentages auch in ein neues Elektroauto oder E-Bike stecken. Aber vielleicht gewöhnt man sich ja auch ans Spazierengehen, ans Lächeln und diesen wunderbaren Glücks-Turbo.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News und Tips abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar