Willensstärke statt Käse

Veränderung kostet Kraft. Unser Gehirn braucht Erholung. Da Veränderung mit Lernprozessen verbunden ist, kann sie nur gelingen, wenn man immer wieder neue Energie tankt. Spaziergänge in der Natur, kleine Pausen zwischen der Arbeit und eben ein tiefer gesunder Nachtschlaf sind die Tankstellen für Energie. Wenn wir dann ausgeruht und energievoll sind, können wir auch gegen Widerstände vorgehen. Tunlichst vermeiden sollte man alles, was unnötigerweise Energie kostet. Dazu zählen beispielsweise auch Entscheidungen über Belangloses. Alltags-Käse.

Wer Entscheidet muss sich geistig anstrengen, er vergleicht Optionen, er denkt über Konsequenzen nach. Unser Gehirn ist in Hochbetrieb und verbraucht Energie, je wichtiger es uns erscheint, die richtige Alternative zu wählen. Menschen, die viele Entscheidungen treffen müssen, benötigen also viel Energie. Sie gewinnen diese Energie durch die erwähnten Regenerationsphasen, durch gesunde Ernährung und Bewegung, den drei Säulen eines effektiven Stressmanagements.

Barack Obama, der amerikanische Ex-Präsident, hatte noch einen Trick auf Lager, um unnötige Energieverschwendung zu vermeiden. Er minimierte unnötige tägliche Entscheidungen. Worüber entscheiden Sie täglich? Was sind die ersten Entscheidungen des Tages? Richtig: Was ziehe ich an und was esse ich heute zum Frühstück. Der Präsident machte es sich hier leicht. Der Anzug war fast immer der gleiche und das Frühstück höchst vorhersehbar. Auf diese Art und Weise sparte Obama Energie und Willensstärke für all die wichtigen Entscheidungen, die noch vor ihm lagen.

Wer sich verändern will, braucht Willensstärke. Er braucht – paradoxerweise – Routinen, denn es sind diese Gewohnheiten, die uns erlauben, all die kogntive und emotionale Stärke auf das zu fokussieren, was uns wirklich wichtig ist. Anstatt uns mit Belanglosigkeiten wie der Farbe des Hemdes oder der Wahl von Konfitüre oder Käse zu beschäftigen, können wir uns an die Arbeit machen, unsere wichtigen Zielen näher zu kommen: Eine gute Beziehung zu führen, ein fairer Vorgesetzer zu sein, die Welt ein klein wenig besser zu machen.

Also, mit welchem Käse beschäftigen Sie sich ab heute nicht mehr?

This entry was posted in Allgemein, News und Tips and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort