Smartphone-Stress

Die Werbung behauptet, mit der neuen Technik wird alles leichter. Das Smartphone verbindet die Menschen mit Freunden, erleichtert die Kommunikation und organisiert den Arbeitsalltag optimal.

Die Erfahrung vieler Menschen lehrt das Gegenteil. Immer mehr Technik führt zu immer mehr Belastung. Die Digitalisierung der Arbeit UND der Freizeit steigert den Stress.

Bei Diskrepanzen zwischen medialer und erlebter Wirklichkeit, empfiehlt es sich auf den eigenen Bauch, das Leben und die analoge Befindlichkeit zu hören. Praxis schlägt Theorie.

Wer sich aus der digitalen Umklammerung befreien will, orientiert sich am besten – ganz praktisch – an folgenden Tipps für den stressfreien Umgang mit Smartphone und Email:

1. Schalten Sie die Push-Mail-Funktion aus
2. Fragen Sie Ihre Mails gezielt ab
3. Legen Sie Auszeiten fest und halten Sie sich daran
4. Balancieren Sie Ihre Erreichbarkeit ein (Grundregel: In der Freizeit keine Business-Mails! Dafür mehr Work-Life-Balance)
5. Markieren Sie Spam-Nachrichten und blockieren Sie die Sender
7. Fordern Sie von Ihren Partnern klare Betreffs ein
8. Was schnell geht (< 3 Minuten) erledigen Sie sofort
9. Was dauert (> 3 Minuten) erledigen Sie in festgelegten Bearbeitungszeiten

Mit dem Smartphone- und Mail-Stress verhält es sich ähnlich wie mit dem Zeitmanagement. Letztendlich geht es primär darum, sich selbst zu managen.

Und zwar so: Sagen Sie einfach Nein zur Werbung und ja zu Ihrem Wohlgefühl.

Apropos Werbung: Easy Stressmanagement Kompakt, das Seminar für mehr Wohlgefühl und Entspannung, gibts monatlich in Berlin. Den nächsten Termin bitte per Smartphone oder Mail….gezielt….erfragen.

Viel Erfolg!

Weitere Artikel:

This entry was posted in News und Tips and tagged , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort