Selbstüberschätzung und Stress

Fragt man Menschen, ob Sie meinen, sie würden zu den 30% der besten Autofahrer zählen, erhält man mit großer Wahrscheinlichkeit ein „Ja, klar“ als Antwort. Da allerdings 80% aller Menschen ihre Fahrkünste entsprechend positiv einschätzen, kann daran wohl etwas nicht stimmen. Menschen neigen dazu sich zu überschätzen. Sie blenden Warnsignale aus, im festen Glauben an die eigenen Fähigkeiten. Das Resultat ist nicht selten Stress. Er entsteht besonders leicht, wenn Fähigkeiten und Aufgabe in keinem gesunden Verhältnis zueinander stehen, wenn also die tatsächlichen Fähigkeiten nicht ausreichen, um die anstehenden Probleme wirklich zu lösen.

Sich selbst kleiner zu machen, ist natürlich keine Lösung. Zu wenig Selbstvertrauen bremst die Experimentierfreude und gerät so schnell zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Wer glaubt, dass er nichts kann, zögert, vermeidet, zieht sich zurück und vergibt sich die Chance aus der Erfahrungen zu lernen.

Wie so oft liegt die Lösung in der goldenen Mitte. Eine reale Einschätzung der Herausforderung und ein nüchterner Abgleich mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen, schont eben diese, lässt einen bei der Arbeit entspannt bleiben und verhilft zu immer neuen Erfolgserlebnissen.  Wer Selbstvertrauen aufbauen und Stress abbauen will hält sich am besten an folgende Regel guten Zielmanagements:

  1. Ziele nach eigenem Maßstab setzten
  2. Die Zielverfolgung darf ein wenig anstrengend sein, aber nicht erschöpfend
  3. Das Ziel sollte tatsächlich erreicht werden
  4. Nach dem Erfolg heißt es, sich selbst loben und
    feiern

Wer so vorgeht, vermeidet nicht nur unnötigen negativen Di-Stress, er fördert auch Schritt für Schritt Eu-Stress – die positive Variante körperlicher, emotionaler und geistiger Aktivierung.

Eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten ist auch ein Zeichen von emotionaler Intelligenz. Wer sich so selbst erkennt, wird seine Aufgaben meistern und gesund bleiben, anstatt mit allerletzter Kraft doch noch ein vermeintlich lebenswichtiges Ziel zu erreichen und dabei an Körper und Seele zu erkranken. Erfolgreiches Stress- und Zeitmanagement besteht nicht selten darin, Lasten, die man sich selbst aufhalst, abzugeben. Loslassen. Diese
Umdenken und Neulernen ist am Anfang vielleicht schwer, es sorgt aber langfristig für ein leichteres, glücklicheres Leben.

Der Kurs Easy Stressmanagement bietet die Chance in einer kleinen Gruppe, die eigenen Erfahrungen mit dem Loslassen zu reflektieren. Er macht Mut, Neues zu wagen.  In ihm finden sich auch die Techniken, die Loslassen und Entspannung unterstützen (Achtsamkeitsübungen, Autogenes Training, Fantasiereisen, Zeitmanagement-Methoden, Funktionales Denken etc.).

Vielleicht steht am Ende dann auch die Einschätzung, dass sie nicht unbedingt ein hervorragender Autofahrer sind, aber immerhin ein stressfreier.

This entry was posted in News und Tips and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort