Machen Sie sich ein Bild

Heute schließe ich die Reihe der 10 besten Tipps für zeitgenössisches Stressmanagement ab. Wer sich einen Überblick verschaffen will, besucht einfach die vorherigen Postings. Alternativ kann er aber auch auf dieser Seite nach unten Scrollen. Dort findet sich in Stichworten die Zusammenfassung der 10 besten Tipps.

Finale!

Wenn man ein Ziel erreichen will, so ist es hilfreich, dieses Ziel schriftlich zu fixieren. Noch besser ist es, die einzelnen Schritte hin auf die Erreichung dieses Ziels schriftlich festzuhalten. Auf diese Art und Weise können Sie besser nachverfolgen, wie Sie sich Ihrem Traum nähern, wo Sie sich gerade befinden und was noch erforderlich ist, bevor Sie mit dem Feiern beginnen.

Ergänzend rate ich dazu, sich ein Bild zu machen. Zahlen und Fakten sind gut, wenn man etwas messen will. In Bezug auf die eigene Motivation wirkt ein Bild aber oft Wunder. Es fungiert quasi als eine Art von Symbol für den lohnenden Nutzen der Anstrengung. Wenn man etwas erreichen will, so ist das Zusammenspiel von 2 Faktoren unerlässlich: Wissen und Motivation.  Verstand und Gefühl. Bilder und Metaphern sprechen unser Unbewusstes an. In schweren Zeiten fällt es einem nicht immer leicht, sich an den konkreten Nutzen einer Entscheidung zu erinnern. Im Stress wächst einem das Chaos über den Kopf und selbiger funktioniert nicht mehr so gut. Dann ist es wichtig auf Bilder zurückgreifen zu können, etwas, das man mit einem Blick erfassen kann und das uns sofort und direkt mit unseren Hoffnungen und Sehnsüchten verbindet.

Die Macht der Bilder ist jedem Medienschaffenden bekannt. Unreflektiert schüren Sie die Emotionen der Menschen. Es ist selten das nachgewiesene tausendfache Leid von Hungernden, das zur Spende animiert. Das einfache Bild eines ausgedarbten Kindes, das schutzlos in der Hitze vegetiert und dessen Blick Anklage und Bitte zugleich ist, treibt uns zum Handeln.

Also nutzen Sie diese Macht zum Guten. Am besten Sie nehmen sich sofort ein paar Minuten Zeit, einen Stift und ein Blatt Papier und fangen an, Ihre stressfreie Zukunft voller Work-Life-Balance, privatem Glück und Zufriedenheit im Job zu visionieren. Welches Bild ist es, das für Sie diesen Zustand symbolisiert? Zeichnen Sie sich selbst wie Sie lachen, wenn Sie mögen mit Menschen, die mit Ihnen feiern oder anderen Zeichen für den Erfolg.

Selbstverständlich kommt es nicht darauf an, mit dem Bild die Aufnahme in eine Kunstschule zu gewährleisten. Der Erzfeind von Ausgeglichenheit ist Perfektionismus. Fegen Sie ihn beiseite und gönnen Sie sich ein schiefes schönes Blitzlicht auf Entspannung, Glück und Erfolg. Je verrückter Ihr Bild ist, umso besser für die Gedächtnisleistung. Gerade an das, was nicht der Norm entspricht, können Sie sich gut erinnern. Seien Sie mit ganzem Herzen kreativ.

Indem Sie kreativ sind, drücken Sie auch Ihre Gefühle aus. Damit halten Sie einen weiteren Schlüssel der Stressprävention in Händen. Unterdrückte Gefühle blockieren – lassen Sie sie frei in Ihrem Kunstwerk und schaffen Sie sich zusätzlich ein optimales Motivationsinstrument für die prekäre Zeiten.

Viel Spaß!

Hier noch einmal die 10 Tipps für zeitgenössisches Stressmanagement in einer Zusammenfassung:

1. Pflegen Sie Ihr soziales Netzwerk
2. Genießen Sie die kleinen Dinge des Lebens
3. Gestalten Sie Ihr Umfeld mit positiven Reizen
4. Helfen Sie anderen
5. Lachen Sie
6. Pfeifen Sie öfters auf die Meinung anderer
7. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl
8. Lernen Sie etwas Neues
9. Kuscheln Sie
10. Malen Sie ein Bild Ihres Glücks

Wer all das praktisch erleben will, besucht am besten einen Kurs.

This entry was posted in News und Tips and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort