Liebe und arbeite!

Die Grundlage von Erfolg, Work-Life-Balance und guter Stressprävention sind funktionierende private und berufliche Beziehungen. Zentral für das persönliche Lebensglück ist die Beziehung zum Partner.

Berühmte Menschen wurden nicht müde, darauf hinzuweisen, dass Beziehungen manchmal anstrengend sind, ja teilweise Arbeit bedeuten. Der Verhaltenstherapeut Albert Ellis beispielsweise meinte: Ich liebe meine Arbeit und arbeite an meiner Liebe. Und auch Sigmund Freud gab schon folgende Empfehlung für Lebensglück: Liebe und arbeite!

Einsatz und ein starker Wille sind also wichtig, damit Liebe langfristig gelingt. Doch daneben gibt es auch Voraussetzungen, die man kaum beeinflussen kann. Die so genannte „Chemie“ muss stimmen. Neben biologischen Faktoren spielen auch mentale Dinge eine Rolle. Menschen, die Werte teilen und auf ein gemeinsames Ziel hin arbeiten, bleiben länger zusammen – meist sogar zufrieden und glücklich.

Anhand von wenigen Fragen lässt sich prognostizieren, ob ähnliche Einstellungen und Sichtweisen die Möglichkeit langfristigen „Liebesglücks“ bieten. Beziehungsforscher nennen beispielsweise folgende Fragen als treffsichere Prädiktoren:

  1. Wie häufig teilen Sie Geheimnisse mit ihrem Partner? Nie, sehr selten, gelegentlich, fast immer, immer?
  2. Wie häufig am Tag drücken Sie ihre Wertschätzung für ihren Partner aus? Gar nicht, einmal, ungefähr dreimal, ungefähr fünfmal, mehr als fünfmal?
  3. Wie häufig streiten Sie sich? Nie, einmal im Jahr, einmal im Monat, einmal in der Woche, einmal am Tag?

Wer herausfinden möchte, ob die eigene Beziehung gute Chancen hat, lange zu halten, vergleicht einfachfach die Antworten. Entscheidend ist dabei nicht die Intensität. Es spielt so gut wie keine Rolle ob man nie Geheimnisse teilt oder immer. Die Aussichten für Liebende, die sich nie streiten sind nicht besser als bei solchen, die das einmal die Woche machen. Es kommt auf die Übereinstimmung an. Je ähnlicher die Aussagen der Partner, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, Beziehungsturbulenzen gemeinsam zu bewältigen.

Natürlich gibt es bei allen Untersuchungen und Tests auch Ausreißer. Selbst wenn die Wahrnehmungen sich stark unterscheiden, besteht also noch Hoffnung.  Eine Übereinstimmung steigert nur die Wahrscheinlichkeit der ewigen Romanze. Lieben…und Arbeiten muss man so oder so.

This entry was posted in News und Tips and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort