Einfach mal probieren

Der Anfang ist der wichtigste Teil, meinte schon Coach Platon. Vielen Menschen fällte es schwer, diesen ersten Schritt zu machen. Sie befürchten, dass sie gleich zu Beginn eine falsche Entscheidung treffen und so auf die schiefe Bahn geraten. Anstatt zu handeln, wägen sie lange ab, analysieren und geraten so in eine Sackgasse der Passivität. Hier ist ein gutes Selbst-Coaching gefragt.

Je länger man die Entscheidung hinauszögert, umso schwieriger wird sie oft. Schließlich MUSS man gerade nach langer ausgiebiger Reflexion der Situation doch zu einem zielführenden Resultat gelangen! Nicht wahr?

Auf diese Weise schafft das Bemühen, bloß nichts verkehrt zu machen, einen immer größer werdenden Druck. Wenn man sich am Schluss tatsächlich zum Handeln entschließt, lastet die Bürde des unbedingten Erfolges auf den Schultern und trägt so – im Sinne einer selbsterfüllenden Prophezeiung – leicht zum Misserfolg bei. Man hat sich mit viel Analyse, Vorbereitung und Sorgenspielen eine Ausgangslage geschaffen, die den Erfolg eher erschwert als erleichtert.

Wie könnte eine Alternative aussehen?

Ich plädiere an dieser Stelle nicht dafür, dass man sich Hals über Kopf in jedes Abenteuer stürzt. Gute Vorbereitung und Planung haben ihren Nutzen. In bestimmten Situationen sollte tatsächlich kein Fehler passieren. Weder Sie noch ich würden gerne in ein Flugzeug steigen, dessen Techniker die Wartung auf die leichte Schulter nehmen.

Doch es gibt eben auch Situationen, da sind gerade Fehler zielführend. Wer nicht experimentiert, Proben verhaut, dazulernt und sich schrittweise verbessert, wird niemals zu einem As auf seinem Gebiet werden. Das spielerische Lernen und Fehler machen  ist oft die Grundlage von langfristigem Erfolg. Machen Sie sich bewusst, dass viele Fehler durchaus korrigiert werden können. Nutzen Sie vor allem den Raum, um Fehler zu begehen. „Erfolg hat, wer einmal mehr aufsteht, als er hinfällt.“ Mit der gebührenden Vorsicht  (und Gelassenheit!) genossen, stimmt diese Lebensweisheit.

Hilfreich ist oft eine innere Einstellung, die sich mit dem Gedanken verbindet: „Es ist nur ein Versuch…“. Wenn Sie sich vorstellen, dass es nicht um Alles oder Nichts geht, werden Sie automatisch lockerer. Indem Sie sich selbst sagen, dass Sie „nur“ experimentieren, nehmen Sie den Druck aus der Situation. Experimente verlangen Aufmerksamkeit. Dank einer spielerischen Grundhaltung, Achtsamkeit, Neugier und einer Prise Optimismus, geraten Sie vielleicht federleicht ans Ziel. Versuchen Sie es doch einmal!

This entry was posted in News und Tips and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort