Außer Atem

Drei Punkte sind wichtig, wenn man etwas lernen und verändern möchte. Drei Dinge beeinflussen auch entscheidend den Erfolg einer Stressprävention.

Da wäre zunächst das Umfeld. Äußere Faktoren prägen eine Atmosphäre und Stimmung. Selbst einem geübten Zen-Priester würde es nicht leicht fallen, auf einer Verkehrsinsel, die von brausenden Autos umstürmt wird, zu meditieren. Angenehme Temperaturen, warmes Licht und Bilder, die positive Gedanken anregen, unterstützen die Entspannung und das Atem holen. Gutes Stressmanagement gelingt besser in Wellness-Oasen.

Doch die äußeren Faktoren allein genügen nicht, was schon das Phänomen beweist, dass manche Menschen bei Heavy Metal ihren inneren Frieden finden und in buddhistischen Tempeln ganz nervös werden. Auf die innere Haltung kommt es also an. Es sollte doch im Grunde ganz einfach sein, JA zu Entspannung und Gelassenheit zu sagen. Tatsächlich entspricht diese Einstellung aber nicht dem Lebensideal jedes Menschen. Wer seine Identität überwiegend aus Action und Höchstgeschwindigkeit speist, wird sich mit der Vorstellung eines achtsamen, langsamen Lebens nicht anfreunden können. Auch das Loslassen eines permanenten Aktions- und Kontrollanspruchs will gelernt sein.

Wobei wir auch schon bei dem dritten Faktor wären: Der richtigen Methode. Entspannungsverfahren gibt es viele. Mindestens so viele Techniken für Zeitmanagement und Problemlösen. Kommunikation, Gesprächsführung und Konfliktmanagement-Methoden füllen unzählige Lehrbücher. Das Wesen einer Methode besteht darin, dass sie Schritte anbietet, die zum Ziel, in diesem Fall, zur Stressprävention führen. Die besten Ansätze sind einfach, gut nachvollziehbar und führen zu messbaren Ergebnissen.

Zum Beispiel Bewusstes Atmen. Der Atem ist der Königsweg zur Entspannung.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort. Lassen Sie ihre Gedanken ziehen. Sie dürfen einmal nichts tun, außer sich auf den Atem zu konzentrieren. Nichts außer Atmen. Keine Bewertung. Weder sollen sie tiefer noch langsamer Atmen. Die einfache Übung besteht einfach darin, dein eigenen Atem zu beobachten. Es mag sein, dass der eine oder andere Gedanke, versucht sie zu stören. Auch das ist in Ordnung. Sie atmen ein…und aus. Ein…und aus. Ohne zu werten. Lassen Sie sich inspirieren.

Wirksame Stressprävention bietet Rahmen, Inhalt und Inspiration. Wenn es Ihnen Freude und Erleichterung bringt, dem Atem zu folgen,sind sie auf einem guten Weg in die ganz persönliche Wellness-Oase. Begleitung und weitere Anregungen finden sich im Kurs Easy Stressmanagement.

Sie fühlen sich außer Atem. Herzlich willkommen. Nächster Termin ist der 18/19. Februar. Anmeldung ist hier möglich.

This entry was posted in Allgemein, News und Tips and tagged , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort